Archiv

Archiv für Juli, 2010

Audi hält an Rekordkurs fest

28. Juli 2010 Keine Kommentare

Der deutsche Autobauer Audi hält an der positiven Tendenz fest und behauptet sich auf einem Rekordkurs, der sich in der Unternehmensgeschichte sehen lassen kann. Vor wenigen Tagen gab Rupert Stadler, der Vorstandschef, die Zahlen des ersten Halbjahres 2010 bekannt. Mit überragenden Ergebnissen konnte der beste Halbjahresabsatz der Unternehmensgeschichte ausgewiesen werden. In den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres sicherte sich Audi starke Erlöse und Gewinne.

Nach Aussagen von Stadler möchte das Unternehmen den Rekordkurs 2010 halten. Das Ziel ist klar definiert. Immerhin möchte der Autobauer in diesem Jahr die Millionengrenze passieren. Bisher konnte Audi dieses Ziel ausschließlich 2008 erreichen. Infolge der Krise ging der Absatz 2009 stark zurück. Die Zuversicht liegt vor allem der Nachfrage in China zugrunde, von der Audi wie viele andere Fahrzeughersteller auch profitiert. Audi ist im Premiumsegment auf dem chinesischen Markt Marktführer und hält einen Anteil von rund 40 Prozent. In den kommenden Jahren sollen die Produktionskapazitäten in China deutlich ausgebaut werden. So sollen diese künftig 300.000 Fahrzeuge umfassen. Derzeit liegen sie bei 200.000 Autos.

KategorienAudi Tags: ,

Neuer A6 soll 2011 vom Band rollen

26. Juli 2010 Keine Kommentare

In der bevorstehenden Woche wird der Audi RS 6 das voraussichtlich letzte Mal vom Band rollen. Seit der Einführung im Frühjahr 2008 wurde das Modell als Limousine und Kombi circa 5500 Mal produziert. Nun soll das Modell zunächst in den Ruhestand gesetzt werden. Doch Audi Fans dürfen sich in naher Zukunft auf einen neuen A6 freuen, der nach den Plänen des Autoherstellers bereits 2011 eingeführt werden soll.

Der RS 6 konnte während seiner Produktion für positive Stimmen sorgen und gilt bei Konzern und Kunden als überaus erfolgreich. Grund genug um sich auch beim neuen A 6 am bewehrten Konzept zu orientieren. So soll auch die neue Variante mit einem leistungsstarken Antrieb ausgestattet sein. Der Vertreter der oberen Mittelklasse dürfte somit die Grundzüge des RS 6 aufgreifen und sie in moderner Form fortführen. Derzeit wird der RS 6, der auch weiterhin im Handel zu erwerben ist, mit einem 5,0 Liter Twin-Turbo-V10 angetrieben. Überzeugend sind selbstverständlich die 580 PS, die den Audi RS 6 vor allem in der Männerwelt zum gern gesehenen Fahrzeug machen.

KategorienA6, RS6 Tags: , , ,

Audi Q7 setzt auf moderne Motoren

16. Juli 2010 Keine Kommentare

Mit dem Q7 präsentiert der Autobauer Audi ein Modell, das sich am Image des Saubermanns bedient. Durch moderne Motoren soll das Fahrzeug mit mehr Leistung, jedoch auch bedeutend weniger Verbrauch aufwarten können. Während VW und Porsche bereits die neuen Modelle vorstellten, muss sich der Q7 noch bis 2010 frisch halten, denn erst zu diesem Zeitpunkt soll es im Hause des Autobauers zum Modellwechsel kommen.

Markant ist vor allem der Sechszylinder-Benzinmotor 3.0 TFSI, mit dem Audi dem Trend nach wesentlich höherer Effizienz folgt. Durch diesen soll der Hubraum durch Aufladung ersetzt werden. Beim Kompressor V6 setzt der Hersteller hingegen auf Auswahlmöglichkeiten und bietet in Verbindung mit dem Q7 zwei Varianten. Als Basisvariante präsentiert sich der V6 mit einer Leistung von 272 PS. Ein wenig mehr legt die stärkere Ausführung mit 333 PS aufs Parkett. Der Audi Q7 3.0 TFSI wird derzeit ab 52.900 Euro angeboten.

Serienmäßig verfügen alle neuen Modelle über eine Achtstufen-tipronic. Durch diese soll nicht nur der Fahrkomfort verbessert, sondern auch der Verbrauch weiter minimiert werden. Durch die acht Gänge werden die Drehzahlsprünge beim Schalten klein gehalten.

KategorienQ7, Trends Tags: , ,

Stylische Kleinwagen erobern die Stadt

12. Juli 2010 Keine Kommentare

In den vergangenen Jahren macht sich, vor allem ausgelöst durch die Einführung des neuen Mini Cooper von BMW, der Trend zu Fashion Cars, breit. Also Fahrzeuge im Kleinwagensegment, die aber durch ein ausgeprägtes Design, oftmals in Verbindung mit großen Modedesignern entwickelt, und eine hohe Verarbeitung auffallen.
Dabei steht vor allem der Individualismus und die Flexibilität im Vordergrund. Die Zielgruppe dieser Wagen ist nicht so preisbewusst und durchaus bereit, für den stylishen Kleinwagen tiefer in die Tasche zu greifen.
In diese Fahrzeuggkategorie soll auch der neue Audi A1 positioniert werden, der sowohl durch elegante Farbkombinationen und innovative Technik, sowohl von den Fahr- und Verbrauchseigenschaften daherkommt, als auch durch ein absolut zeitgemäßes Multimediasystem. Hier wird sich auch zeigen, wie vor allem männliche Käufer das Modell durch die entsprechenden Audi Ersatzteile oder Tuningteile noch weiter optimieren und hier den aggessiven Look der Frontpartie weiter herausarbeiten.

Neben dem A1 und Mini Cooper, ist der neue Fiat 500 in diesem Segment zu erwähnen. Die formale Neuauflage des beliebten Fiat Nuova 500 gibt es mittlerweile seit drei Jahren. Seitdem erfreut sich der 500, der in der Kleinstwagenklasse rangiert, größter Beliebtheit. So war geplant, dass pro Jahr 120.000 Stück produziert werden sollten, aufgrund der großen Nachfrage musste die Produktion jedoch auf ungefähr 190.000 Stück erhöht werden. Außerdem wurde der 500 bereits mit diversen Auszeichnungen geehrt, wie zum Beispiel „City Car of the Year“ im Jahr 2007 oder auch „World Car Design of the Year“ (2009).

Es gibt drei grundlegende Ausstattungsvarianten, die mit drei Motoren kombiniert werden, so können Komfort, Sportlichkeit und Style je nach Kundenwunsch zusammengefügt werden.
Zusätzlich zun den drei grundlegenden Ausstattungsvarianten gibt es eine Vielzahl an Erweiterungsmöglichkeiten, durch die man den eigenen Fiat 500 individuell gestalten kann. Theoretisch lassen sich mit diesen Optionen bis zu 540.000 Kombinationen erstellen, kein 500 wäre somit wie der andere. Es können beispielsweise verschiedenste Folierungen gewählt werden, mit denen das Äußere, also Dach, Motorhaube oder Türen, verziert werden können. Das Exterieur spiegelt modernes Retro-Design wieder, das stark an das des Vorgängers erinnert, wie zum Beispiel im Allgemeinen die Form, die runden Scheinwerfer oder die Chrom-Applikationen am Kühlergrill. Auch im Interieur lassen sich Details finden, die durch das Retro-Design an den Vorgänger erinnern, wie das komplett lackierte Armaturenbrett oder auch der mittig platzierte, runde Tacho.

2008 gab es eine Zusammenarbeit mit dem Modellabel Diesel, bei der drei exklusive Farbvarianten fĂĽr den 500 entworfen wurden. Im Jahr 2009 ist auĂźerdem eine Cabrioversion mit einem Stofffaltdach auf den Markt gekommen. Die Topmodelle des 500 kommen aus einer Serie von Abarth, ein Tochterunternehmen von Fiat.

KategorienTrends Tags: ,